AB Texel Group übernimmt Agrartransportunternehmen Van Leendert


AB Texel Group übernimmt zum 1. März 2020 die Agrartransportaktivitäten von Van Leendert. Die Übernahme fügt sich in die Strategie der AB Texel Group ein, mit der der Sektor auch in Zukunft optimal bedient werden soll.

AB dots


Van Leendert Transport B.V. transportiert Agrarschüttgüter in den Niederlanden, Belgien und Deutschland. Es handelt sich dabei um Kartoffeln und frisches Gemüse wie Erbsen, Bohnen und Möhren. Auch der Transport flüssiger Futtermittel gehört zu den Aktivitäten. Van Leendert Transport B.V. hat 47 Beschäftigte und einen Fuhrpark mit 32 Sattelzugmaschinen sowie 120 Aufliegern. Die AB Texel Group übernimmt die gesamten Agrartransportaktivitäten. Die Aktivitäten von Van Leendert Milieu B.V. sind von der Übernahme nicht betroffen.
Mit dieser Übernahme stärkt die AB Texel Group ihr Netzwerk und das Unternehmen bekommt eine Basis in einem wichtigen Agrargebiet in der Nähe von Anbaugebieten in Deutschland, Frankreich und Belgien. Die Übernahme fügt sich in die Strategie der AB Texel Group ein, mit der die Kunden auch in Zukunft optimal bedient werden sollen und mit der die Kontinuität sichergestellt werden soll.
Die AB Texel Group transportiert Agrarschüttgüter in Westeuropa. Darüber hinaus ist das Unternehmen auf den Transport von Futtermitteln, Mehl, (flüssigen) Milchprodukten und gekühlten Lebensmitteln spezialisiert.

 

Eric van Leendert, Geschäftsführer und Eigentümer von Van Leendert, erklärt: „Veränderte Marktbedingungen und das Fehlen eines Nachfolgers haben zu diesem Schritt geführt.“ Mitgeschäftsführerin und Miteigentümerin Marleen van Leendert ergänzt: „Die Kontinuität für unsere Mitarbeiter und Kunden steht für uns im Vordergrund. Wir haben daher nach einem soliden Partner im Bereich der Agrartransporte gesucht.“ Eric und Marleen van Leendert werden sich in Zukunft auf Van Leendert Milieu B.V. konzentrieren.

 

Dennis Wetenkamp, CEO der AB Texel Group: „Van Leendert und AB Texel fahren teilweise für dieselben Kunden. Durch die Stärkung unseres Netzwerkes können wir unsere Effizienz verbessern und die Dienstleistungen für unsere Kunden weiter optimieren. Nicht nur im Kartoffeltransport, sondern auch im Transport anderer landwirtschaftlicher Erzeugnisse wie Gemüse.“


zur Übersicht